Erstellen von Job-Tasks - Cloud

Nutzungshandbuch für Talend Cloud Management Console

Version
Cloud
Language
Deutsch
Product
Talend Cloud
Module
Talend Management Console
Content
Administration und Überwachung > Verwaltung von Benutzern
Administration und Überwachung > Verwaltung von Projekten
Implementierung > Implementierung > Pipeline-Ausführung
Implementierung > Implementierung > Task-Ausführung
Implementierung > Planung > Task-Planung

Bei Job-Tasks handelt es sich um ausführbare Integrationsprozesse, die ein in Talend Studio veröffentlichtes Job-Artefakt enthalten.

Wenn in Studio Kontexte für dieses Job-Artefakt definiert wurden, wird mit dem Job-Artefakt automatisch der Standardkontext veröffentlicht. Empfohlene Regeln für die Definition dieser Kontexte in Studio finden Sie unter Verwendung von Kontexten und Variablen.

Die Werte in dieser Kontextkonfiguration werden in den exportierten Dateien aus Sicherheitsgründen gelöscht. Sie müssen die Kontextwerte in Talend Cloud Management Console erneut eingeben.

Vorbereitungen

  • Sie benötigen die Berechtigung Author (Autor) für den Arbeitsbereich, in dem sich die Task befindet, um eine Job-Task erstellen zu können.
  • Für die Einstellung des Ausführungs-Timeouts der Task oder die Ausführung einer Job-Task benötigen Sie die Berechtigung Execute (Ausführen) für den betreffenden Arbeitsbereich.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können in jedem Schritt des Prozesses einer Taskerstellung die Task als Entwurf speichern. Beim Speichern einer unvollständigen Task wird der zugehörige Run type (Ausführungstyp) auf den Wert No trigger (Kein Trigger) eingestellt.

Prozedur

  1. Öffnen Sie die Seite Management (Verwaltung).
  2. Gehen Sie zur Registerkarte Tasks.
  3. Wählen Sie eine Umgebung und einen Arbeitsbereich über die Facettensuche am oberen Seitenrand aus.
  4. Klicken Sie auf Add tase (Task hinzufügen).
  5. Wählen Sie im Schritt Artifact (Artefakt) den Artefakt-Typ Job aus.
  6. Wählen Sie das auszuführende Artefakt in der Dropdown-Liste aus.
    Die Details und eine Beschreibung des Artefakts werden angezeigt.
  7. Wählen Sie die Version des in der Task zu verwendenden Artefakts aus.

    Sie können Always use the latest available artifact version (Immer die neueste verfügbare Artefakt-Version verwenden), wenn die Task bei jeder Veröffentlichung einer neuen Version des Artefakts automatisch aktualisiert werden soll. Sie können auch eine bestimmte Version ausgewählen und sie nach Bedarf manuell aktualisieren.

    Anmerkung: Diese Option überschreibt die Option Update corresponding job task (Zugehörige Job-Task aktualisieren) in Talend Studio.
    Die Details und eine Beschreibung des Artefakts werden automatisch entsprechend aktualisiert.
  8. Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Override parameter values with artifact defaults (Parameterwerte mit Artefakt-Werten überschreiben).
    Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie Always use the latest available artifact version (Immer die neueste verfügbare Artefakt-Version verwenden) im Feld Artifact version (Artefakt-Version) ausgewählt haben. Bei Auswahl der Option werden bei jeder Veröffentlichung einer neuen Version des Artefakts die in der Task definierten Parameter durch die Artefakt-Standardparameter ersetzt.
  9. Wählen Sie den Arbeitsbereich für die Task aus.
  10. Geben Sie einen Namen für die neue Task ein.
    Standardmäßig erhält eine Task den Namen des Artefakts, von dem ausgehend sie erstellt wird.
    Anmerkung: Tasks müssen innerhalb eines Arbeitsbereichs jeweils einen eindeutigen Namen aufweisen.
  11. Optional: Fügen Sie der Task ein Tag hinzu.
    1. Wählen Sie ein vorhandenes Tag in der Dropdown-Liste aus.
    2. Erstellen Sie ein neues Tag. Geben Sie dazu einen Tag-Namen ein und wählen Sie dann das Tag in der Dropdown-Liste aus.
  12. Klicken Sie auf Continue (Weiter).
  13. Geben Sie im Bereich Parameters (Parameter) den Wert für die Parameter des Jobs ein.
    Wenn in diesem Schritt die Option Show order as in Studio (Reihenfolge aus Studio übernehmen) deaktiviert ist, können Sie nur für diejenigen Parameter Werte festlegen, die Sie in Studio mit dem Präfix parameter_ definiert haben.
    Anmerkung: Verwenden Sie \\ anstelle von \, wenn der Wert als Sonderzeichen interpretiert werden soll, z. B. \t.

    Bei der Anzeige in Talend Cloud Management Console werden die ersten Buchstaben jedes Worts in den Parameternamen automatisch in Großbuchstaben und Unterstreichungen (_) in Leerzeichen geändert. Beispiel: city_name wird zu City Name.

    Dies dient ausschließlich der Anzeige. Wenn Sie in ihren Programmen einen Parameternamen verwenden müssen, z. B. in einem API-Request, verwenden Sie nicht den Anzeigenamen, sondern stattdessen den Namen aus Talend Studio.

  14. Optional: Geben Sie im Bereich Advanced parameters (Erweiterte Parameter) die Werte für die von Ihnen in Studio ohne Präfix definierten Parameter sowie für nicht im Job definierte connection_-Parameter ein. Dieser Bereich ist verfügbar, wenn die Option Show order as in Studio (Reihenfolge aus Studio übernehmen) deaktiviert ist. Andernfalls sind alle Parameter im Schritt Parameters (Parameter) enthalten.
    Anmerkung: Verwenden Sie \\ anstelle von \, wenn der Wert als Sonderzeichen interpretiert werden soll, z. B. \t.
  15. Optional: Wählen Sie im Schritt Connection (Verbindung) die zutreffende Verbindung in der Dropdown-Liste aus bzw. erstellen Sie ausgehend von den im Artefakt bereits definierten Parametern eine neue Verbindung.
  16. Optional: Wählen Sie im Schritt Resources (Ressourcen) die zutreffende Ressource aus, die in der Task verwendet werden soll.
  17. Wählen Sie im Schritt Engine die Engine bzw. das Engine-Cluster in der Dropdown-Liste Engine aus, auf der bzw. in dem die Task ausgeführt werden soll.
    • Cloud
    • Cloud Exclusive
    • Remote Engine
    • Remote Engine-Cluster
  18. Optional: Wählen Sie ein Ausführungsprofil aus.
    Sie können ein zuvor erstelltes Ausführungsprofil für die ausgewählte Remote Engine bzw. das Cluster auswählen, um die JVM-Parameter für die Taskauführung festzulegen.

    Bei Verwendung einer Remote Engine bzw. eines Clusters wird diese Funktion ab Remote Engine 2.9.1 unterstützt.

  19. Stellen Sie die Log-Ebene ein.

    Wählen Sie die niedrigste, zu berücksichtigtende Log-Ebene aus.

    Bei Verwendung einer Remote Engine bzw. eines Clusters wird diese Funktion ab Remote Engine 2.8.3 unterstützt.

    task_stepxmp

    Wenn die Log-Ebene auf Warning (Warnung) eingestellt ist, werden nur als Warning (Warnung) und Error (Fehler) gekennzeichnete Logs auf der Seite Task run log (Taskausführungslog) angezeigt.

    Setzen Sie die Log-Ebene für in der Produktionsumgebung implementierte Jobs aus Sicherheitsgründen auf Warning (Warnung).

  20. Optional: Wählen Sie die Option Allow parallel run of this task (Parallele Ausführung dieser Task zulassen) aus, sodass die Task bei Verwendung einer Cloud Engine, von Cloud Exclusive, einer Remote Engine oder eines Clusters parallel ausgeführt werden kann.

    Wenn Sie eine Remote Engine zur gleichzeitigen Ausführung identischer Tasks verwenden, wird diese Funktion ab Remote Engine 2.12.0 unterstützt.

    Standardmäßig könen auf einer einzelnen Remote Engine drei unterschiedliche oder identische Tasks parallel ausgeführt werden. Weitere Informationen zu der entsprechenden Konfiguration finden Sie hier: Parallele Ausführung von Tasks auf einer einzelnen Remote Engine.

    Bevor Sie diese Option deaktivieren, halten Sie die Task an oder wwarten Sie auf das Ende der Ausführung. Andernfalls ist die parallele Ausführung nach wie vor zulässig.

  21. Optional: Wenn Sie eine Remote Engine oder ein Cluster ausgewählt haben, können Sie Ihren Job als ein anderer Benutzer ausführen. Geben Sie dazu den entsprechenden Benutzernamen im Feld Run as impersonated user (Als impersonifizierter Benutzer ausführen) ein.
    Diese Funktion wird nur unterstützt, wenn die Remote Engine unter Unix oder vergleichbaren Umgebungen installiert wurde.
    Weitere Informationen zur Benutzerimpersonifizierung finden Sie in folgendem Handbuch: Nutzungshandbuch für Talend Remote Engine.
  22. Optional: Legen Sie einen Timeout für die Taskausführung durch Auswahl einer der folgenden Optionen fest:
    • Custom (Benutzerdefiniert). Geben Sie dann den gewünschten Wert ein.

      Der Standardwert ist 5 Minuten, der Mindestwert ist 1.

    • Smart Timeout (Intelligenter Timeout).

      Weitere Informationen zum intelligenten Timeout finden Sie unter Aktivieren des intelligenten Task-Timeouts.

  23. Optional: Wählen Sie im Schritt Schedule (Zeitplan) die Ausführungshäufigkeit und nach Bedarf das Trigger-Timeout aus.

    Sie können einen oder mehrere Trigger hinzufügen, um die Task zu planen, oder Sie starten die Task manuell ohne Trigger.

    Standardmäßig ist der Wert des Trigger-Timeouts mit dem Task-Timeout identisch.

    Das Trigger-Timeout überschreibt das Task-Timeout.

    Weitere Informationen finden Sie hier: Planen von Job-Tasks.
  24. Klicken Sie auf Save and close (Speichern und schließen).

Ergebnisse

Die Task kann jetzt in Talend Cloud Management Console ausgeführt werden.

Anmerkung:

Es wurde ein exponentielles Backoff-Wiederholungsmuster eingeführt, um die erste und zweite Wiederholung zu beschleunigen (1 Minute bzw. 3 Minuten nach dem ursprünglichen gescheiterten Versuch) und gleichzeitig das globale Verhalten bei maximaler Arbeitslast zu verbessern.

Wenn Sie beispielsweise versuchen, eine bereits aktive Task auszuführen, schlägt die Ausführung fehl. Talend Cloud Management Console wiederholt den Ausführungsversuch in schrittweise erhöhten Intervallen, d. h. die erste Wiederholung erfolgt bereits nach Ablauf 1 Minute, die zweite nach 2 Minuten und dann nach 4 und 8 Minuten.

Wenn der vierte Versuch fehlschlägt, erhalten Sie die Fehlermeldung Exceeded the limit of deployment attempts: another instance of the same Task was running on the engine at same time (Zulässige Anzahl der Implementierungsversuche überschritten: Eine andere Instanz derselben Task wurde gleichzeitig auf der Engine ausgeführt). Versuchen Sie die Taskausführung zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

task_troubleshooting: Bei einem Zeitplan mit zu häufiger Taskausführung kann es zu einer parallelen Ausführung derselben Task auf zwei verschiedenen Cloud Engines bzw. in zwei verschiedenen Remote Engine-Clustern kommen. Um dieses Problem zu vermeiden, führen Sie Ihre Task in einer Umgebung aus, der nur eine einzelne Cloud Engine zugewiesen wurde, oder planen Sie die Task auf einer Remote Engine.

Beispiel