Festlegen einer Java-Version für die Ausführung von Jobs oder Microservices - Cloud

Nutzungshandbuch für Talend Remote Engine für Windows

Version
Cloud
Language
Deutsch
Operating system
Windows
Product
Talend Cloud
Module
Talend Remote Engine
Content
Design und Entwicklung
Installation und Upgrade
Last publication date
2024-02-27

Aktivieren Sie Ihre Remote Engine für die Ausführung von Jobs oder Microservices unter Verwendung einer bestimmten Java-Version.

Standardmäßig verwendet eine Remote Engine die Java-Version der entsprechenden Umgebung, um Jobs oder Microservices auszuführen. Ab Remote Engine v2.13 muss Java 17 für den Engine-Start verwendet werden. Für die Ausführung von Jobs oder Microservices können Sie jedoch eine andere Java-Version festlegen. Diese Funktion ermöglicht Ihnen die Verwendung einer neuen Engine-Version für die Ausführung von Artefakten, die mit älteren Java-Versionen erstellt wurden, ohne dass diese Artefakte - beispielsweise Big Data-Jobs, die nur auf Java 8 reagieren - dazu neu generiert werden müssen.

Bei der Entwicklung neuer Jobs oder Microservices, die nicht ausschließlich auf Java 8 zurückgreifen - mit anderen Worten: wenn es sich nicht um Big Data-Jobs handelt -, können Sie bei deren Generierung die Option add-opens verwenden, um die Kompatibilität mit Java 17 sicherzustellen. Diese Option stattet die erforderlichen Pakete mit Java 17-Kompatibilität aus, sodass Ihre Jobs und Microservices direkt auf der neueren Remote Engine-Version ausgeführt werden können, ohne dass Sie dazu das zuvor in diesem Abschnitt erläuterte Verfahren für die Festlegung einer bestimmten Java-Version durchzuführen brauchen. Weitere Informationen zur Verwendung der Option add-opens und deren Einschränkungen finden Sie unter „Einrichten von Java in Talend Studio“.

Tipp: Das Angeben einer Java-Version während der Installation mit dem Installationsprogramm ist eine Alternative für diesen Abschnitt, aber für Job- und Microservice-Ausführungen hat die hier definierte Version Vorrang.

Prozedur

  1. Halten Sie die Engine an.
  2. Navigieren Sie zum Verzeichnis <RemoteEngineInstallationDirectory>/etc.
  3. Je nach Typ der Artefakte, die mit einer bestimmten Java-Version ausgeführt werden müssen, ist Folgendes durchzuführen:
    • Für Jobs müssen Sie in der Datei <RemoteEngineInstallationDirectory>/etc/org.talend.remote.jobserver.server.cfg den Pfad der exe-Datei von Java hinzufügen. Beispiel:
      org.talend.remote.jobserver.commons.config.JobServerConfiguration.JOB_LAUNCHER_PATH=c:\\jdks\\jdk11.0.18_10\\bin\\java.exe
    • Für Microservices fügen Sie den Pfad der exe-Datei von Java in der Datei <RemoteEngineInstallationDirectory>/etc/org.talend.ipaas.rt.dsrunner.cfg hinzu. Beispiel:
      ms.custom.jre.path=C\:/Java/jdk/bin

      Nehmen Sie diese Änderung vor der Implementierung der Microservices vor, um sicherzustellen, dass die Änderung direkt berücksichtigt wird.

    Verwenden Sie für beide Artefakttypen Backslashes als Escape-Sequenz, um die Zeichen, die zu einem Windows-Pfad gehören, wie z. B. Punkte, Leerzeichen und Verzeichnistrennzeichen, zu markieren. Beachten Sie dabei allerdings, dass Backslashes in Windows ebenfalls als Trennzeichen für Verzeichnisse genutzt werden. Beispiel:
    c:\\Program\ Files\\Java\\jdk11.0.18_10\\bin\\java.exe
  4. Starten Sie die Engine neu.