Ausführen von Job-Tasks auf einer Remote Engine oder in einem Cluster - Cloud

Nutzungshandbuch für Talend Remote Engine für Windows

Version
Cloud
Language
Deutsch
Operating system
Windows
Product
Talend Cloud
Module
Talend Remote Engine
Content
Design und Entwicklung
Installation und Upgrade
Last publication date
2024-02-27

Durch die Planung der Taskausführung auf einer Remote Engine oder in einem Cluster werden die Job-Tasks in einem sicheren On-Premise-Runtime-System ausgeführt.

Standardmäßig können auf einer einzelnen Remote Engine drei unterschiedliche oder identische Tasks parallel ausgeführt werden. Weitere Informationen über die entsprechende Konfiguration finden Sie unter „Paralleles Ausführen von Tasks auf einer einzelnen Remote Engine“.

Warnung:
  • Die aktuelle Baumstruktur mit den Unterordnern der Remote Engine muss für den internen Gebrauch reserviert bleiben.
    .
    ├── activemq-data
    ├── bin
    ├── data
    ├── deploy
    ├── esbrepo
    ├── etc
    ├── instances
    ├── lib
    ├── scripts
    ├── system
    └── TalendJobServersFiles
  • Die vom Job generierten (permanenten) Dateien können in jedem beliebigen Verzeichnis außerhalb von <RemoteEngineInstallationDirectory> gespeichert werden.
  • Temporäre Dateien müssen über die Komponente tCreateTemporaryFile verwaltet werden.

Prozedur

  1. Öffnen Sie die Seite Management.
  2. Gehen Sie zur Registerkarte Tasks.
  3. Wählen Sie die auf der Remote Engine bzw. im Cluster auszuführende Task in der Liste aus.
    Mithilfe der Facettensuche am oberen Seitenrand können Sie die Liste filtern, beispielsweise durch Auswahl einer Umgebung, eines Arbeitsbereichs oder eines Tasktyps.
  4. Klicken Sie auf der Seite der Taskdetails auf Edit (Bearbeiten) neben Trigger.
  5. Gehen Sie im Assistenten Edit task (Task bearbeiten) zum Schritt Processing.
  6. Wählen Sie die Remote Engine bzw. das Cluster für die Implementierung der Task in der Dropdown-Liste Engine aus.
  7. Optional: Wählen Sie ein Ausführungsprofil aus.
    Sie können ein zuvor erstelltes Ausführungsprofil für die ausgewählte Remote Engine bzw. das Cluster auswählen, um die JVM-Parameter für die Taskauführung festzulegen.
    Diese Funktion wird ab Remote Engine 2.9.1 unterstützt.
  8. Stellen Sie die Log-Ebene ein.

    Wählen Sie die niedrigste, zu berücksichtigtende Log-Ebene aus.

    Diese Funktion wird ab Remote Engine 2.8.3 unterstützt.

    Wenn die Log-Ebene beispielsweise auf Warning (Warnung) eingestellt ist, werden nur als Warning (Warnung) und Error (Fehler) gekennzeichnete Logs auf der Seite Task run log (Taskausführungslog) angezeigt.
  9. Optional: Wählen Sie die Option Allow parallel run of this task (Parallele Ausführung dieser Task zulassen) aus, sodass die Task bei Verwendung einer Remote Engine oder eines Remote Engine-Clusters parallel ausgeführt werden kann.

    Wenn Sie eine Remote Engine zur gleichzeitigen Ausführung identischer Tasks verwenden, muss die Remote Engine eine Version ab v2.12.0 aufweisen.

    Standardmäßig können auf einer einzelnen Remote Engine drei unterschiedliche oder identische Tasks parallel ausgeführt werden. Weitere Informationen über die entsprechende Konfiguration finden Sie unter „Paralleles Ausführen von Tasks auf einer einzelnen Remote Engine“.

    Bevor Sie diese Option deaktivieren, halten Sie die Task an oder wwarten Sie auf das Ende der Ausführung. Andernfalls ist die parallele Ausführung nach wie vor zulässig.

  10. Optional: Legen Sie einen Timeout für die Taskausführung durch Auswahl einer der folgenden Optionen fest:
    • Custom (Benutzerdefiniert). Geben Sie dann den gewünschten Wert ein.

      Der Standardwert ist 5 Minuten, der Mindestwert ist 1.

    • Smart Timeout (Intelligenter Timeout).

      Weitere Informationen zum intelligenten Timeout finden Sie unter „Aktivieren des intelligenten Task-Timeouts“.

    Screenshot zur Illustration der Vorgehensweise für das Hinzufügen eines Taskausführungs-Timeouts
  11. Klicken Sie auf Continue (Weiter).
  12. Klicken Sie im Schritt Schedule (Zeitplan) auf das Symbol Add trigger (Trigger hinzufügen) und wählen Sie dann die Ausführungshäufigkeit und nach Bedarf das Trigger-Timeout aus.

    Sie können einen oder mehrere Trigger hinzufügen, um die Task zu planen, oder Sie starten die Task manuell ohne Trigger.

    Das Trigger-Timeout überschreibt das Task-Timeout. Standardmäßig ist der Wert des Trigger-Timeouts mit dem Task-Timeout identisch.

    Weitere Informationen finden Sie unter „Planen von Job-Tasks“.
    Screenshot zur Illustration der Vorgehensweise für das Hinzufügen eines Trigger-Timeouts
  13. Klicken Sie auf Save and close (Speichern und schließen).

Ergebnisse

Die Task kann jetzt in Talend Management Console ausgeführt werden.
Screenshot der ausführungsbereiten Task